24h-Übung der Feuerwehrjugend

gepostet von FM Tobias Fuchs am 02.09.2016 um 15:00

Am Freitagnachmittag traten 12 Mann der Feuerwehrjugend Pöllau gemeinsam mit deren Betreuern zur 24h Übung an.
Bei einer 24h Übung befindet sich die Feuerwehrjugend volle 24 Stunden im Rüsthaus. -Immer stets bereit für den nächsten Einsatz, egal ob Tag oder Nacht. Die Übung soll nicht nur Spaß bereiten, die Kameradschaft stärken und den Ablauf eines Einsatzes näherbringen, sondern auch dazu beitragen das Wissen in der Praxis anzuwenden. Insgesamt wurde unsere Jugend zu vier verschiedenen, von den Betreuern vorbereiteten, Einsätzen gerufen.
Zum ersten Einsatz wurden sie gleich am späteren Nachmittag alarmiert. Übungsannahme war ein Forstunfall mit zwei verletzten Personen in einem Wald in Schönau. Die erste Person war zwischen der Gabel eines Traktors und einem Baum eingeklemmt. Sofort begannen wir den Traktor mittels Greifzug wegzuziehen. Danach wurde die Person gerettet und erstversorgt. Die zweite Person war zwischen zwei Bäumen eingeklemmt und wurde von uns ebenfalls aus der Misslage befreit und erstversorgt.
Mitten in der Nacht wurde unsere Jugend zum zweiten Einsatz gerufen. Diesmal zu einem Holzstapelbrand bei der Firma Bauernhofer Holz in Obersaifen. Nach Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter wurde ein Angriff mittels HD-Rohr des TLF-A 4000 gestartet. Währenddessen stellte die Mannschaft des KLF-A Pinzgauer die Wasserversorgung durch einen Hydranten sicher. Nach rund 15 Minuten konnte dann "Brand aus" gegeben werden.
Schon am frühen Morgen wurde die Feuerwehrjugend zum dritten Einsatz, zu einem Brandmeldeanlagenalarm ins JUFA Pöllau, gerufen. Schnell konnte festgestellt werden, dass es sich hierbei um einen Fehlalarm handelte.
Als krönenden Abschluss führte unsere Jugend eine Schauvorführung am Parkplatz des Lagerhauses Pöllau durch. Annahme war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Sofort wurde die Person mittels hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreit und erstversorgt.
Am Ende der Vorführung gab es für Kinder noch die Möglichkeit selbst einmal ein HD-Strahlrohr in Händen zu halten und auszuprobieren.

Fotos


e Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau
Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau
Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau