Einsatzdrohne mit Wärmebildkamera für die Freiwillige Feuerwehr Pöllau

gepostet von LM d.V. Martin Hagen am 25.11.2018 um 11:10

Nach einer erfolgreichen Suchaktion in Prätis/Obersaifen am 23.06.2018, bei welcher die abgängige Person durch die Unterstützung zweier Drohnen aufgefunden werden konnte und der bereits vorangegangenen Diskussion über die Anschaffung einer Einsatzdrohne im Wehrausschuss, wurde schließlich nach der Absolvierung des Einsatzes einstimmig beschlossen eine solche Drohne anzukaufen.
Nachdem mehrere Angebote eingeholt waren, entschied man sich nach einer Vorführung für die DJI Matrice 200 mit einer hoch auflösenden Wärmebildkamera, welche es im Einsatzfall ermöglicht abgängige Personen rasch zu erkennen.
Des Weiteren kann die Drohne auch bei Bränden und größeren Schadenslagen (Katastropheneinsätze wie z.B. Überschwemmungen) eingesetzt werden um sich ein besseres Bild der Lage zu machen und den Einsatzleiter somit in seinem weiterem Vorgehen und der Koordination der Einsatzkräfte zu unterstützen.
Aufgrund dessen, dass die Drohne Windgeschwindigkeiten bis knapp 50 km/h ausgleichen kann und auch vor Wasser geschützt ist, kann sie auch bei windigem Regenwetter eingesetzt werden.

Pilotenausbildung für neue Einsatzdrohne und erster Einsatz

Am 10.11.2018 gegen 14 Uhr fand die erste Drohnenschulung der Freiwilligen Feuerwehr Pöllau statt. Nachdem die Piloten über die Rechtsgrundlagen und internen Sicherheitsbestimmungen für Einsätze und Übungen aufgeklärt wurden, fand in Winzendorf bereits die erste praktische Einheit statt.
Bei dieser wurde jedem das automatische Starten/Landen sowie die grundlegende Steuerung der Drohne erklärt.
In weiteren Schulungen wurden den Piloten alle relevanten Einstellungen und Funktionen der Wärmebildkamera und der Drohne nochmals im Detail geschult.

Insgesamt hielten die Kameraden bereits über 30 Übungen mit mehr als 150 Mann-Stunden ab – und das mit Erfolg, denn nur wenige Tage nach der Erstschulung konnte der erste Sucheinsatz nach einer ca. 100 minütigen Flugzeit erfolgreich abgeschlossen werden.


e Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau
Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau
Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau