Wirtschaftsgebäude in Vollbrand und BMA Alarm

gepostet von LM d.V. Martin Hagen am 01.09.2018 um 2:50

Um 02:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöllau mittels Sirenen-Alarmierung zu einem Wohnhausbrand nach Hinteregg gerufen.
Da bereits auf der Anfahrt die Flammen zu sehen waren, rüsteten sich zwei Atemschutztrupps in den beiden TLF für den Löscheinsatz aus.
Beim Eintreffen stelle sich schließlich heraus, dass das Wirtschaftsgebäude vom Brand betroffen war und bereits in Vollbrand stand.
Da das Wirtschaftsgebäude an der östlichen Seite mit dem Wohnhaus verbunden war, galt es in erster Linie ein Übergreifen des Feuers auf den Wohntrakt zu verhindern.
Während die beiden Atemschutztrupps an der Nord- und Südseite des Wirtschaftsgebäudes mit der Brandbekämpfung anfingen, stellten die Mannschaften des KLF-A Pinzgauer und KLF-A Sprinter die Wasserversorgung über einen Hydranten sicher, welcher erst im letzten Jahr im Zuge der Errichtung der neuen Trinkwasserleitung installiert worden war.
Aufgrund der Entfernung des Hydranten von etwa 750 Meter wurde die Zubringleitung mit Hilfe des SF-1000 errichtet.
Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde das Gebäude mit Hilfe von Löschschaum, insbesondere im Bereich wo es auf das Wohnhaus trifft bedeckt um ein erneutes aufflammen der Glutnester zu verhindern und diese zu ersticken.
Nachdem "Brand aus" gegeben wurde, räumten sämtliche Mannschaften außer der des TLF-A 4000 die Einsatzstelle um die Nachbereitung vom Einsatz und die Einsatzbereitschaft schnellstmöglich wieder herstellen zu können.

Gerade als das TLF-A 3000/200 die Einsatzstelle verließ meldete die Landesleitzentrale Steiermark einen Brandmeldeanlagenalarm im Hotel Grüne Au. Unverzüglich rückte die TLF Besatzung gemeinsam mit dem KLF-A Pinzgauer zum nächsten Einsatz aus.
Beim Eintreffen stellte sich glücklicherweise schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Um 09:30 Uhr rückte schließlich auch das TLF-A 4000 ein und stellte damit die volle Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Pöllau wieder her.

Eingesetzt waren: KDO, SRF, TLF-A 4000, TLF-A 3000/200, KLF-A Sprinter, KLF-A Pinzgauer, LKW-A, MTF-A und SF-1000 mit 55 Mann

weiteres
Rotes Kreuz Pöllau
Notarzt Hartberg
Polizei Pöllau

 

 

 


e Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau
Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau
Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau Freiwillige Feuerwehr Pöllau