Schwerer Stromunfall in Winzendorf

Um 12:37 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöllau mittels Sirenen-Alarm zu einem Stromunfall nach Winzendorf gerufen. Beim Versuch den Silo von einem LKW zu entladen, war  dieser in eine 20.000 Volt starke Stromleitung geraten. In Folge dessen wurde der Lenker des Fahrzeuges durch einen Stromschlag schwer verletzt und im Bereich um den Lastwagen wurden Baumaterial und der Boden in Brand gesetzt.
Bereits auf der Anfahrt wurde der Kontakt mit den Feistritzwerken aufgenommen damit sichergestellt werden konnte, dass es zu einer Abschaltung des Stromes in diesem Bereich kommt. Beim Eintreffen stellt sich weiters heraus, dass der Verletzte noch immer bewusstlos neben dem Fahrzeug lag. Nach wenigen Minuten konnte dieser schließlich aus seiner bedrohlichen Lage gerettet und dem Notarzt übergeben werden, welcher den Fahrer schließlich mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Graz fliegen ließ.
Schließlich konnte nach der Freigabe durch die Polizei die Unfallstelle geräumt und kurz vor 15 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Eingesetzt waren: KDO, SRF, TLF-A 4000, TLF-A 3000/200, KLF-A Sprinter und MTF-A mit 38 Mann

weiteres
NAW Hartberg mit 3 Mann
Christophourus 12 mit 3 Mann
Polizei Pöllau mit 2 Mann
Feistritzwerke

<