Einsatzdrohne

EINSATZDROHNE

Blick von der Kommandozentrale in die Fahrzeughalle

Nach einer erfolgreichen Suchaktion in Prätis/Obersaifen am 23.06.2018, bei welcher die abgängige Person durch die Unterstützung zweier Drohnen aufgefunden werden konnte und der bereits vorangegangenen Diskussion über die Anschaffung einer Einsatzdrohne im Wehrausschuss, wurde schließlich nach der Absolvierung des Einsatzes einstimmig beschlossen eine solche Drohne anzukaufen.

Stiegenaufgang im Erdgeschoss

Nachdem mehrere Angebote eingeholt waren, entschied man sich nach einer Vorführung für die DJI Matrice 200 mit einer hoch auflösenden Wärmebildkamera, welche es im Einsatzfall ermöglicht abgängige Personen rasch zu erkennen.

Lagerräumlichkeit nach Beendigung der Renovierung im Jahre 2017

Die Drohne kann bei Bränden und größeren Schadenslagen (Katastropheneinsätze wie z.B. Überschwemmungen) eingesetzt werden um sich ein besseres Bild der Lage zu machen und den Einsatzleiter somit in seinem weiterem Vorgehen und der Koordination der Einsatzkräfte zu unterstützen.

Rückseite des Feuerwehrhauses

Aufgrund dessen, dass die Drohne Windgeschwindigkeiten bis knapp 50 km/h ausgleichen kann und auch vor Wasser geschützt ist, kann sie auch bei windigem Regenwetter eingesetzt werden.

Rückseite des Feuerwehrhauses

Mit Stand März 2021 wurden die Drohne von unseren 27 ausgebildeten Piloten bereits über 60 Mal beübt. Örtlich sowie auch überörtlich unterstützten wir bereits 13 Mal mit unserer Einsatzdrohne bei Suchaktionen, Waldbränden und diversen größeren Schadenslagen. Unsere Drohne kann jederzeit von anderen Einsatzorganisationen über die Dienstnummer +43 (0) 664 3531877 angefordert werden.

FAKTENBOX

1998 / 2016

1999 / 2017

7 / 10 (+ Waschbox)

33,5 mio. Schilling

500.000 Euro

Freiwillige Feuerwehr Pöllau

Das Land Steiermark

Die Gemeinden des Löschverbandes (Pöllau, Pöllauberg, Rabenwald, Sonnhofen, Saifenboden, Schönegg)

Auszug aus den bisherigen dorhnen-einsätzen