23 Einsätze binnen weniger Stunden

23 Einsätze binnen weniger Stunden

Um 19:46 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöllau zu zwei überfluteten Keller im Bereich Köppelreith gerufen. Aufgrund eines starken Unwetters war es innerhalb kürzester Zeit zu mehreren Überschwemmungen im Pöllauertal gekommen. Bereits nach wenigen Minuten wurden wir über die Leitstelle von weiteren Einsätzen informiert.
Aufgrund des hohen Einsatzaufkommens wurde Sirenen-Alarm ausgelöst und es mussten sich die einzelnen Kräfte auf mehrere Lagen aufteilen um diese so schnell als möglich aufarbeiten zu können.
Bei 21 Unwettereinsätzen waren Keller zum auspumpen, umgestürzte Bäume zu entfernen, unterspülte/überflutete und vermurte Straßen zu sperren. Während diesen Schadenslagen wurden wir auch zu einem Auffahrunfall auf die L406 und zu einem von den Fluten weg geschwemmten Auto gerufen, wobei in beiden Fällen zum Glück keine Verletzten zu beklagen waren.
Somit konnten wir gegen Mitternacht nach 23 Einsätzen vorerst wieder ins Rüsthaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellen.
Wenige Stunden danach mussten wir Sonntag Vormittag wieder zu weiteren Einsätzen ausrücken, wobei wieder Pumparbeiten anstanden und unterspülte Straßen kontrolliert und gesichert werden mussten.

Aktuell um 14:30 Uhr ist noch das TLF-A 4000 unterwegs um einige Schadenslagen abzuarbeiten.

Eingesetzt waren: KDO, SRF, TLF-A 4000, TLF-A 3000/200, KLF-A Sprinter, KLF-A Pinzgauer, MTF-A und SF-1000 mit 47 Mann

weiteres
Gemeinde Pöllau

<

Thema:

Allgemein

Teilen:

Scroll to top