Abschnittsübung in Pöllau bei der Fa. KAPO

Um 18:55 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöllau per Funk zu einer Übung am Firmengelände der Firma KAPO Möbelwerk alarmiert. Übungsannahme war eine Explosion in der Werkstatt, wobei einige Personen im verrauchten Gebäude eingeschlossen wurden, weiters stürzten zwei Arbeiter durch die Erschütterung von der Antenne am Silo ab und eine Person wurde durch einen umgestürzten Container eingeklemmt. Nach der ersten Erkundung stellte sich fest, dass für die Lagen die eigenen Einsatzkräfte nicht ausreichten, in Folge dessen wurde Abschnittsalarm ausgelöst. Bis zum Eintreffen der zweiten Feuerwehr konnten bereits zwei Personen aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Inzwischen stellten die Mannschaften der beiden KLF die Zubringleitungen für die TLF her. Während die Feuerwehr Penzendorf unser SRF bei der Rettung des Eingeklemmten unterstützte, rüsteten sich die Trupps vom TLF 4000 Hartberg und TLF 2000 Mitterdombach mit schwerem Atemschutz aus und halfen bei der Evakuierung des Gebäudes. Zeitgleich arbeitete das Personal des KLF Schildbach gemeinsam mit der DLK Hartberg an der Menschenrettung vom Silo. Nachdem die alle Personen gerettet und dem Roten Kreuz übergeben waren, konnte die Übung beendet werden.
Insgesamt waren an der Übung 97 Mann mit 16 Fahrzeugen an der Übung beteiligt!

Wir möchten uns aufs herzlichste bei der Fa. KAPO und der Marktgemeinde Pöllau für die Verpflegung nach der Übung bedanken!

Weiters möchten wir uns bei allen Feuerwehren des 1. Abschnitts und beim Roten Kreuz für die großartige Zusammenarbeit bedanken!

Eingesetzt waren: KDO, SRF, TLF-A 4000, TLF-A 3000/200, KLF-A Sprinter, KLF-A Pinzgauer, MTF-A und SF-1000

weiteres
FF Mitterdombach
FF Schildbach
FF Hartberg
FF Penzendorf
Rotes Kreuz Pöllauertal
Fa. KAPO
BGM Schirnhofer
Vize-BGM Pfeifer

<