Elf Einsätze aufgrund von Unwetter

Elf Einsätze aufgrund von Unwetter

Um 15:26 wurden wir zu einem Unwettereinsatz nach Prätis gerufen. Schon gleich zu Beginn ereilten uns weiter Notrufe wodurch umgehend eine Einsatzleitung im Rüsthaus errichtet wurde. Die Einsätze gliederten sich wie folgt auf:

  1. Wasser in einem Haus in Prätis
  2. Ein unter Wasser stehender Keller in der Zeil.
  3. Ein weiteres Haus stand in Prätis unter Wasser.
  4. Weiteres Haus unter Wasser in der Zeil
  5. Unter Wasser stehender Keller in Prätis
  6. Vermurte Straße und Gebäude in Sonnhofen
  7. Weiterer Hangrutsch am Pöllauberg wodurch die L431 vermurt wurde.
  8. Ein über Ufer tretender Bach in der Kirchenackersiedlung.
  9. Eine vermurte Gemeindestraße in Richtung Zisser Taverne.
  10. Verklausung bei einer Bachbrücke
  11. Ein über Ufer steigender Bach in Winzendorf.

Zur Unterstützung bei den Einsätzen wurden die Gemeinden Pöllau und Pöllauberg, sowie die Straßenmeisterei, WK Erdbau und ein privater Holzkran angefordert. Auch Bezirkshauptmann Mag. Max Wiesenhofer machte sich selbst ein Bilder von der Lage und war bei der Einsatzleitung vor Ort.

Als der Wasserspiegel der Pöllauer Saifen plötzlich rasant anstieg wurde umgehend eine Hochwassermeldung an das Bereichsfeuerwehrkommando abgesetzt. Nach den enormen Niederschlagsmengen der letzten Tage, wurde ein Hochwasservoralarm für die Feuerwehren entlang der Saifen ausgelöst.

Als alle Wohnhäuser und Keller trockengelegt, alle Vermurungen wieder freigemacht und alle Straßen nach dem Überlaufen der Bächer wieder für den Verkehr freigegeben werden konnten, rückten wir wieder ins Rüsthaus ein.

Gegen 19 Uhr konnten wir schließlich unsere vollständige Einsatzbereitschaft melden.

Eingesetzt waren: KDO, TLF-A 4000, TLF-A 3000/200, KLF-A Sprinter, MTF-A, SF-1000 und MZF mit 37 Mann und 12 Mann in Bereitschaft

sowie: BH Hartberg, WK Erdbau, Gemeinde Pöllau, Gemeinde Pöllauberg und Straßenverwaltung

Thema:

Technischer Einsatz

Teilen:

Scroll to top