Zimmerbrand mit Menschenrettung

Zimmerbrand mit Menschenrettung

Um 15:17 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöllau mittels Sirenen-Alarm zu einem Zimmerbrand in die Froschauergasse gerufen.
Aus noch ungeklärter Ursache war im Stiegenhaus ein Brand ausgebrochen, wodurch der Fluchtweg aus dem Obergeschoss abgeschnitten war.
Beim Eintreffen machte sich ein durch den Brand eingeschlossener Bewohner am Fenster im Obergeschoss bemerkbar.
Während ein Trupp einen Löschangriff startete, führte eine Atemschutztrupp die Menschenrettung durch. Bereits nach wenigen Minuten konnte der Brand mittels einem Feuerlöscher unter Kontrolle gebracht werden.
Nachdem die beiden Verletzten (der gerettete Bewohner und der Jugendliche, welcher den Brand entdeckte) durch die Feuerwehrsanitäter erstversorgt und dem Roten Kreuz übergeben werden konnte, sowie das Stiegenhaus mit der Wärmebildkamera auf Glutnester durchsucht war, konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft herstellen.

Kleines Detail am Rande: Der Brand im Stiegenhaus wurde durch einen Jugendlichen entdeckt, welcher geistesgegenwärtig den Brand beim Notruf der Feuerwehr meldete.
Auch beim Eintreffen der ersten Kräfte, wies dieser die Feuerwehrmänner äußerst genau in die Lage ein und wies auf die vermisste Person hin.
Durch dieses kleine Weihnachtswunder konnte Schlimmeres verhindert werden.

Eingesetzt waren: KDO, TLF-A 4000, TLF-A 3000/200, KLF-A Sprinter, KLF-A Pinzgauer, LKW-A, MTF-A, und SF-1000 mit 52 Mann

sowie: Rotes Kreuz, Polizei

Thema:

Brandeinsatz

Teilen:

Scroll to top